20. NACHT DER POETEN - "VERBRANNTE BÜCHER"

"Noch vor den Menschen und den Synagogen brannten in ganz Nazideutsland Bücher. Das war am 10. Mai 1933. Die erste Bücherverbrennung allerdings fand bereits am 11. April 1933 statt: in Düsseldorf vor dem Planetarium, der heutigen Tonhalle. Verbrannt wurden Werke von Autoren, die nicht der Ideologie der Nationalsozialisten entsprachen, Bücher von Juden, Pazifisten, Sozialisten und Angehörigen der künstlerischen Avantgarde."
So waren die Worten des Leiter des Literaturbüros NRW, Michael Serrer, als Einführung in der 20. Nacht der Poeten, die heute in der Lichtburg, Studiotheater der Kö Galerie, um 21:00 Uhr, stattfand.
Es war ein gelungener Abend. Der großartige Schauspieler Mario Adorf las Texte von Anna Seghers, Bertolt Brecht, Alfred Döblin, u. a. zum 75. Jahrestag der Bücherverbrennung. Das Duo "Thomas Rückert spielt Jazz aus den 30er - 40er Jahren.

Beliebte Posts