Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom November, 2008 angezeigt.

Both Strauß, Der Narr und seine Frau heute abend in Pancomedia (2001)

Zacharias Werner [...] Leider bin ich in meiner musikalischen Bildung nicht weit fortgeschritten. Wenn überhaup etwas, so hat mir aus der baltischen Region bis heute die melancholische Majestät eines Jean Sibelius am meisten zugesagt.
Beate Me-lancho-lische Majestät? ... Si-be-lius? Bitte, bring Herrn Werner zur Tür. In unserem Haus wurde dieser Name ohne Abscheu ausgesprochen. Das war der berühmte kleine Schritt zu weit, auf den der sichere Sturz in den Abgrund folgt. [...]
Zacharias Werner Lassem Sie nur. Das bringe ich leicht wieder ins Gerade. [...] den Sibelius nehm ich anstandslos zurück. Was soll´s? Ich verstehe ja nicht von Musik.

GIGI von Alan J. Lerner und Frederick Loewe - Regie: Herbert Bötticher

Mesdames et Messieurs,

wir laden Sie ein in das Jahr 1901 und nach Paris. Paris, die Stadt der Liebe; Paris, die Stadt der Flaneure und Bonvivants; der noblen Cafés und der prächtigen Boulevards.
Hier lebt Gigi bei ihrer Großmutter unbekümmert und unbeschwert bis ihr an ihrem Geburtstag mitgeteilt wird, dass sie nun die Etikette der feinen Gesellschaft und die Regeln für höhere Töchter erlernen soll. Niemand ist besser dazu geeignet als Tante Alicia, die nur in den besten Kreisen verkehrt – zumindest früher einmal.
Und hier lebt Gaston Lachailles, ein Lebemann und Dandy feinster Couleur, den selbst seine wechselnde Damenbegleitung mehr und mehr zu langweilen scheint. Selbst sein Onkel Honoré kann ihn nicht von den vielen Vorteilen eines luxuriösen Lebens überzeugen. Viel lieber besucht Gaston Gigi und ihre Großmutter um Karten zu spielen oder um sie zu einem Ausflug ans Meer einzuladen.
Und eines Tages muss Gaston feststellen, dass Gigi gar nicht mehr das kleine, kecke Mädchen von früher …

Gedenktag der Entschlafenen / Totensonntag / Ewigkeitssonntag

Totensonntag, Ewigkeitssonntag, Sonntag vom jüngsten Gericht, Christkönigsfest, Letzter Sonntag des Kirchenjahres - viele Namen hat es im Laufe der Zeit für diesen Gedenktag gegeben.
1816 ordnete König Friedrich Wilhelm III von Preußen an, den letzten Sonntag im Kirchenjahr als allgemeinen Feiertag zur Erinnerung an die Verstorbenen zu begehen. Damit wurde aus den vielen regionalen Feiertagen in seinem Land ein einheitlicher Feiertag.
Die evangelische Landeskirche übernahm diesen Feiertag und er wurde zum Gegenstück des katholischen Feiertags Allerseelen.
Der "Totensonntag" wird nicht zufällig am Ende des Kirchenjahres begangen. Er bezeichnet zum einen das Ende, das Unwiederbringliche. Da aber kurz darauf die Adventstage folgen, der von Gott gesetzte Neuanfang, wird auch im Glauben deutlich, dass der Tod nicht das Ende ist.
In vielen Gemeinden wird zum Klang der Gebetsglocke den Gemeindemitgliedern gedacht, die im laufe eines Kirchenjahres verstorben sind. Ihre Namen werden währ…

Das Schönste, was ein Mensch hinterlassen kann, ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken

Der Mondbär - Das große Kino-Abenteuer

Der Mondbär - Das große Kino-Abenteuer

Große Aufregung im Wald! Der Mond ist vom Himmel verschwunden! Es ist stockdunkel und Dachs, Frosch, Ente und Marienkäfer stolpern umher. Wo kann der Mond nur sein? Gemeinsam mit den anderen Tieren machen sie sich auf die Suche. Plötzlich entdecken sie, dass in Mondbärs Haus ein helles Licht strahlt. Ja, gibt es denn sowas? Mondbär und Mond sitzen einträchtig am Tisch und spielen Dame. Die Tiere sind ratlos: Der Mond muss an den Himmel zurück und zwar sofort nur wie? Und es kommt noch schlimmer: Jetzt ist der Mond auch noch tief und fest eingeschlafen ...
Nicht einmal ein Donnerschlag kann ihn aufwecken! Da man einen schlafenden Mond nicht zurück an den Himmel bringen
kann, suchen die Tiere den Sonnenvogel. Sein fröhliches Trällern weckt sie schließlich morgens alle und bestimmt auch den Mond. Doch wo steckt der kleine Freund bloß? Der Sonnenvogel ist verschwunden. Mutig und entschlossen brechen Mondbär, Hase und Marienkäfer auf, um ihn zu suchen...

Erweiterungsbau für das Museum Küppersmühle von Herzog & de Meuron vorgestellt

Die Baseler Architekten Herzog & de Meuron werden den Erweiterungsbau des MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst realisieren. 22 neue Räume mit rund 2.000m² Ausstellungsfläche sollen entstehen, der Baubeginn ist für Frühjahr 2009 geplant, die Fertigstellung soll im Rahmen der Kulturhauptstadt Ruhr2010 erfolgen.
Finanziell ermöglicht wird das Vorhaben durch den Zusammenschluss privater und öffentlicher Zuwendungsgeber: das Land Nordrhein-Westfalen, das Unternehmen Evonik Industries, die Sammler Sylvia und Ulrich Ströher sowie die Stiftung für Kunst und Kultur e.V. Bonn. Bauherr ist die Duisburger Gemeinnützige Baugesellschaft AG GEBAG.
Am 20. November 2008 wurde in Duisburg das Projekt vorgestellt. Ministerpräsident Dr. Jürgen Rüttgers betonte: "Mit diesem Erweiterungsbau entwickelt sich der Duisburger Innenhafen zu einem der interessantesten Orte bildmächtiger Architekturen in unserem Land. Eine der umfangreichsten Sammlungen deutscher Kunst mit dem Schwerpunkt Malerei von d…
"Wiedersehen mit Brideshead"-
ab 20.11.2008 im Kino!

Originaltitel: Brideshead Revisited
Nach dem Roman von Evelyn Waugh
Literaturverfilmung/Filmdrama, GB 2008
Filmverleih: Concorde Filmverleih
Filmlänge: 133 Minuten
Kinostart (DE): 20.11.2008

Mit Matthew Goode, Ben Whishaw, Haley Atwell, Emma Thompson, Michael Gambon, Greta Scacchi u.a.

Regie: Julian Jarrold

"Wiedersehen mit Brideshead" ist eine ergreifende Geschichte über verbotene Liebe und den Verlust der Unschuld. Sie spielt in England zwischen den Weltkriegen, einer Zeit, in der der englische Adel viele seiner Privilegien verlor. Beim Studium in Oxford freundet sich Charles Ryder (Matthew Goode) mit dem lasziven und exzentrischen Sebastian Flyte (Ben Whishaw) an, Sohn von Lord und Lady Marchmain (Michael Gambon, Emma Thompson). Charles ist der glamourösen Welt seines neuen Freundes schnell verfallen, die beiden sind bald unzertrennlich.

Charles ist überglücklich, als er nach Brideshead eingeladen wird, in das prächtige …

The Bonnie and Clyde of Terror: Andreas Baader and Ulrike Meinhof writen by Neil Clark

This article of mine appears in the Daily Express. It's quite a long one, so I'm posting it in two parts. Part Two to follow shortly.

He was the handsome school drop out- a car thief who loved violence and causing mayhem. She was the pretty middle-class girl, the university-educated daughter of an renowned art historian, who gave up a career in journalism- and her belief in pacifism- to join what she called the ‘resistance’ against international capitalism. Together, Andreas Baader and Ulrike Meinhof (pictured above)- of the notorious Baader-Meinhof gang, waged a war of terror which included bombings, kidnappings, and politically-motivated assassinations.

Thirty years on from their deaths, a new German film, The Baader-Meinhof Complex is reigniting the controversies surrounding the couple- known as the Bonnie and Clyde of Seventies terrorism- and dividing the country as much as the gang‘s activities did in the 1970s. The film has been accused of glamorising the violence of the B…

Franziska Augstein: Von Treue und Verrat ~ Jorge Semprún und sein Jahrhundert

Jorge Semprún ist durch sein Schreiben ein vom Leben entlasteter Mann. Er kommt dem Traum eines Schriftstellers sehr nahe, "sein Leben lang ein einziges, immer wieder erneuertes Buch zu schreiben". Dieses Leben verweigert sich jeder Vereinfachung: Emigration, Résistance, Gestapo-Folter, KZ Buchenwald, Untergrund gegen Franco, Führungszirkel der spanischen Kommunisten, schmerzvolle Apostasie. In dem Roman "Zwanzig Jahre und ein Tag" gibt der Erzähler zu erkennen, wie schwer es fällt, vor diesem Hintergrund zu schreiben: "Weil ich bei jedem Schritt, bei jeder Seite auf die Wirklichkeit meines eigenen Lebens stoße ... Warum erfinden, wenn du ein so romanhaftes Leben gehabt hast?" Semprún wird wenig "erfinden", die ersten vierzig Jahre seines Lebens geben den nicht versiegenden Stoff. Franziska Augstein widersteht der Versuchung, das Bild des Autors aus seinem Werk zu collagieren. Sie zeigt sich als ideenkritische Historikerin, als Literaturkritiker…

Europa stellt seinen kulturellen Reichtum ins Internet

Europas kulturelle Vergangenheit bekommt eine digitale Zukunft. Mozart und die Magna Carta, der Mauerfall, Descartes, Dante und Vermeer - das reiche Erbe der Europäer steht von diesem Donnerstag an per Mausklick zur Verfügung.
Auf dem Internetportal http://www.europeana.eu/ sind zunächst fast drei Millionen Manuskripte und Bücher, Gemälde, Filme und Fotografien kostenlos abrufbar. Bis zum Jahr 2010 soll Europas digitale Bibliothek sogar zehn Millionen historische Zeugnisse und Kunstwerke in allen EU-Sprachen präsentieren.
«Europeana bietet die Chance, die reichen Schätze des europäischen Kulturraums und seine starke Vernetzung über alle historischen und politischen Entwicklungen hinweg sichtbar zu machen», sagt Elisabeth Niggemann, die Vorsitzende der Trägerstiftung European Digital Library Foundation. Wer nach Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) sucht, findet auf dem Portal zum Beispiel Gemälde des österreichischen Komponisten und die Geburtsurkunden seiner Kinder ebenso wie mehr als h…

Ostwallmuseum schließt im Juni 2009

Museum am Ostwall

Beethovens Geburtshaus in Bonn am Rhein, Bonngasse 20

"Afrikas Großmütter im Kampf gegen HIV/AIDS"

Stille Heldinnen - Ausstellungseröffnung

Eine Veranstaltung der Stadtbibliothek Duisburg in Kooperation mit HelpAge Deutschland und der AIDS-Hilfe Duisburg.

Die von HelpAge Deutschland präsentierte Fotoausstellung zeigt ein anderes Gesicht des weltweiten demografischen Wandels. Auch in Afrika werden die Menschen immer älter. Diese vergessene Generation gehört zu den Ärmsten der Armen. Weil ihre Kinder an AIDS sterben, sorgen vor allem die Großmütter für die Enkelkinder. Die Hälfte der heute 12 Milionen AIDS-Waisen Afrikas wächst bei ihren Großmüttern auf. Christoph Gödans großformatige Portraits der Großmütter und ihrer Enkelkinder geben der unsichtbaren Generation ein Gesicht und drücken vor allem eines aus: Ihre Würde im Kampf gegen die Krankheit.

Ausstellung vom 17. November bis 15. Dezember 2008

RAUSCH DER FARBE! RAUSCH DES SINNES! ISABEL MONTEVERDE

Hallo, kleiner Sonnenschein! Alles Liebe und Gute zum Geburtstag

Interview mit Oskar Werner (1922-1984) von 1968. Lief anlässlich seines 75sten Geburtstags im Fernsehen

Oskar Werner, bis 1946 Oskar Josef Bschließmayer, wurde am 13. November 1922 in Wien geboren und wuchs in bescheidenen Verhältnissen in Wien-Gumpendorf auf. Er verbrachte die meiste Zeit bei seiner Großmutter und spielte in Schulaufführungen mit. Als 15-jähriger war Werner Zeuge der November-
pogrome 1938. Später engagierte der Pazifist sich zeitlebens gegen Nationalismus und Antisemitismus. Durch einen Onkel kam Oskar Werner als Komparse zum Film und erhielt kleine Sprechrollen in zeittypischen Streifen wie Hotel Sacher (1939).
Er nahm Sprechunterricht und trat in Rundfunk, Kabarett und am Theater auf.

Mascha Kaléko - "Verse für Zeitgenossen in Dur und Moll"

In den 1920er Jahren kam Mascha Kaléko, die "weibliche Kästner", mit ihrer Mutter nach Berlin. Dort gehörte die deutsch-jüdische Lyrikerin rasch zum Kreis der schöpferischen Boheme im Romanischen Café, dem Treffpunkt der Literaten und Künstler. Sie verbrachte ihre Zeit in der Gesellschaft von Tucholsky, Ringelnatz, Klabund, Erich Kästner, Else Lasker-Schüler und Walter Mehring. Die aufflackernde Karriere erstickte der Faschismus, 1938 konnte Mascha Kaléko mit ihrem Mann und dem Sohn nach New York emigrieren.

Das Lyrik-Bühne Duo präsentiert Texte von Mascha Kaléko im Wechselspiel von Rezitation und Musik und zeichnet dabei ein eindrucksvolles Bild vom Leben und Werk der Autorin.
Das LyrikBühne-Duo, seit 1993 bestehend aus Prof. Dr. Harald Vogel und Johannes Weigle, bringt Gedichte von in- und ausländischen Poeten gesprochen, gesungen und musikalisch umrahmt zu Gehör.
Prof. Dr. Harald Vogel, Begründer der Esslinger Lyrik Bühne, ist Professor für Deutsche Sprache, Literatur und ih…

Ich geh mit meiner Laterne...

Kinder beim Sankt-Martins-Umzug

Heute ist Sankt Martin. Umzüge und andere Bräuche erinnern an die gute Tat eines Soldaten vor ganz vielen Jahrhunderten

Die Frau nebenan

La femme d'à côté 1981

Die Frau nebenan
(Frankreich, 1981, 101mn)
ARTE
Regie: Francois Truffaut
Kamera: William Lubtchansky
Musik: Georges Delerue
Schnitt: Martine Barraqué
Darsteller: Fanny Ardant (Mathilde Bauchard), Gérard Depardieu (Bernard Coudray), Henri Garcin (Philippe Bauchard), Michèle Baumgartner (Arlette Coudray), Philippe Morier-Genoud (der Doktor), Roger Van Hool (Roland Duguet), Véronique Silver (Madame Odile Jouve)
Autor: Francois Truffaut, Jean Aurel, Suzanne Schiffmann
Produktion: Les Films du Carrosse, TF1 Films Productions
Produzent: François Truffaut

Bernard lebt mit Frau und Sohn in einem kleinen Dorf bei Grenoble. Als ein neues Ehepaar ins Nachbarhaus einzieht, gerät sein geordnetes Leben aus den Fugen, denn Mathilde ist seine ehemalige Geliebte. Nach kurzem Zögern setzen die beiden ihre Affäre fort und das tragische Schicksal nimmt seinen Lauf ... Der Film ist Auftakt einer Reihe zu Ehren von Gérard Depardieu, der am 27. Dezember 60 Jahre alt wird.

Die Krönung der Poppea - Regie: Ins: Klaus-Michael Grüber, Vincent Bataillon

Klaus Michael Grüber, einer der großen Opern- und Theaterregisseure unserer Zeit, ist im Juni dieses Jahres im Alter von 77 Jahren verstorben. ARTE gedenkt des "jungen Wilden" des deutschen Theaters, der auch in Frankreich zu einem künstlerischen Fixstern wurde, und zeigt seine Inszenierung der "Krönung der Poppea" aus dem Jahr 2000. Klaus Michael Grüber hat sie im Rahmen des Opernfestivals von Aix-en-Provence auf die Bühne gebracht. Für die musikalische Leitung zeichnete Marc Minkowski verantwortlich und auf der Bühne standen ebenfalls Künstler von Weltrang, allen voran Mireille Delunsch in der Titelrolle und Anne-Sofie von Otter als Nero.

"Die Krönung der Poppea", die letzte Oper von Claudio Monteverdi, wird oft als seine beste bezeichnet. Sie wurde 1642 im Teatro SS. Giovanni e Paolo in Venedig uraufgeführt und beginnt mit einem Prolog, in dem die Göttinnen der Tugend, des Glücks und der Liebe sich gegenseitig ihre Stärke beweisen wollen. Als Beispiel w…

Der Handschuh ist eine der bekanntesten Balladen Friedrich Schillers aus dem Jahr 1797

Vor seinem Löwengarten,
Das Kampfspiel zu erwarten,
Saß König Franz,
Und um ihn die Großen der Krone,
Und rings auf hohem Balkone
Die Damen in schönem Kranz.

Und wie er winkt mit dem Finger,
Auf tut sich der weite Zwinger,
Und hinein mit bedächtigem Schritt
Ein Löwe tritt
Und sieht sich stumm
Rings um,
Mit langem Gähnen,
Und schüttelt die Mähnen
Und streckt die Glieder
Und legt sich nieder.

Und der König winkt wieder,
Da öffnet sich behänd
Ein zweites Tor,
Daraus rennt
Mit wildem Sprunge
Ein Tiger hervor.
Wie der den Löwen erschaut,
Brüllt er laut,
schlägt mit dem Schweif
Einen furchtbaren Reif
Und recket die Zunge,
Und im Kreise scheu
Umgeht er den Leu
Grimmig schnurrend;
Darauf streckt er sich murrend
Zur Seite nieder.

Und der König winkt wieder,
Da speit das doppelt geöffnete Haus
Zwei Leoparden auf einmal aus,
Die stürzen mit mutiger Kampfbegier
Auf das Tigertier;
Das packt sie mit seinen grimmigen Tatzen,
Und der Leu mit Gebrüll
richtet sich auf – da wird’s still,
Und herum im Kreis,
Von Mordsucht heiß,
Lagern die gräuli…

Der Spion der aus der Kälte kam

Der Spion der aus der Kälte kam
(Grossbritannien, 1965, 108mn)
Regie: Martin Ritts
Darsteller: Claire Bloom (Nan Perry), Michael Hordern (Ashe), Oskar Werner (Fiedler), Peter van Eyck (Hans-Dieter Mundt), Richard Burton (Alec Leamas), Robert Hardy (Dick Carlton), Rupert Davies (George Smiley)
Autor: John Le Carré

Zum Teil an Originalschauplätzen im Berlin der 60er Jahre gedreht, erzählt der Agententhriller um den britischen Spion Alec Leamas, der in den Interessenkonflikt der politischen Machtblöcke gerät, eine Geschichte von Verrat und falscher Loyalität.

Alec Leamas ist Leiter der West-Berliner Abteilung des britischen Geheimdienstes. Er soll Hans-Dieter Mundt, den Chef der Ost-Berliner Gegenspionage, außer Gefecht setzen. Aus diesem Grund wird ein raffinierter Plan ausgearbeitet: Leamas wird scheinbar entlassen und spielt nach außen den zutiefst verbitterten Alkoholiker, der nach seiner Entfernung aus dem Geheimdienst ein armseliges Leben mit einem unbedeutenden Bürojob fristet. Er begin…

Literarisches Solo - mit Gabi Rüth

Sonntag, 09. November 2008, 11.00 Uhr in der Bücherei Unterrath

Seit vielen Jahren stellt die Literaturwissenschaftlerin und Journalistin Gabi Rüth regelmäßig auf WDR 5 Neuerscheinungen vor. Bei uns tritt sie seit 1996 auf. Auch dieses Mal wird sie in gewohnt engagierter und liebevoller Weise Autoren und ihre Werke vorstellen, das Pro und Contra abwägen und ihre Empfehlungen abgeben.

Christine Grän: "Heldensterben" (Eichborn Die andere Bibliothek, 2008)

Stefan Krücken (Hrsg.): "Orkanfahrt - 25 Kapitäne erzählen ihre besten Geschichten" (Ankerherz Verlag)

Dejan Enev: "Zirkus Bulgarien - Geschichten für eine Zigarettenlänge" (Deuticke im Paul Zsolnay Verlag, Wien 2008)

Ahmet Hamdi Tanpinar: "Das Uhrenstellinstitut" (Hanser, Herbst 2008)

Fredrik Sjöberg: "Die Fliegenfalle - Über das Glück der Versenkung in seltame Passionen, die Seele des Sammlers, Fliegen und das Leben mit der Natur" (Eichborn Verlag, Berlin 2008)

Im zweiten Teil der Veranstalt…

St. Martin zieht durch Düsselthal

Der Hl. Martin auf dem Stadtwappen von Greussen

St. Martin reitet durch den Norden

El Greco: Der Hl. Martin und der Bettler

Herzliche Glückwünsche zum Geburtstag, lieber JOCHEN!

Was wissen Sie über die Finanzkrise?

Rettungspakete für marode Banken, enteignete Hausbesitzer, Kritik am Kapitalismus: Die Finanzkrise hat sich zu einer Jahrhundertkrise ausgewachsen. Was wissen Sie über dieses einschneidende Ereignis?

Alle haben es gewusst. Seit Jahren hat sich an Finanzmärkten eine gefährliche Blase gebildet. Zu lange haben Banker, Investoren und Politiker zugesehen. Nun steht die Welt am Rande der schwersten Krise seit 1929. Was wissen Sie über die Finanzkrise – prüfen Sie Ihr Wissen.

Krisen-Quiz

Machtwechsel in Hessen ist geplatzt

Der geplante Machtwechsel in Hessen ist auch im zweiten Anlauf geplatzt. Vier Abgeordnete der SPD-Landtagsfraktion verweigern ihrer Fraktionschefin Andrea Ypsilanti die Stimme.
Sie wollen sie nicht zur Ministerpräsidentin wählen, wie die SPD-Abgeordnete Dagmar Metzger am Montag der Deutschen Presse-Agentur dpa in Wiesbaden sagte. «Insofern wird morgen keine Abstimmung stattfinden.» Metzger bestätigte entsprechende Informationen des Hessischen Rundfunks.
Ypsilanti wollte sich am Dienstag im Landtag zur Wahl stellen und eine von der Linken tolerierte rot-grüne Minderheitsregierung bilden. So sollte die seit der Landtagswahl im Januar nur noch geschäftsführende CDU-Alleinregierung von Ministerpräsident Roland Koch abgelöst werden. Ypsilanti kommt nun aber nicht mehr auf die erforderliche Mehrheit von 56 der 110 Stimmen im Landtag. SPD, Grüne und Linke stellen zusammen 57 Abgeordnete.
Der SPD-Vorsitzende Franz Müntefering bezeichnete den gescheiterten Machtwechsel in Wiesbaden als «schweren …

Die Pläne der hessischen SPD-Vorsitzenden Andrea Ypsilanti für eine Regierungsübernahme sind nach Informationen des Hessischen Rundfunks gescheitert

Die Pläne der hessischen SPD-Vorsitzenden Andrea Ypsilanti für eine Regierungsübernahme sind nach Informationen des Hessischen Rundfunks gescheitert. Vier SPD-Abgeordnete versagen ihr nach hr-Angaben vom Montag die Gefolgschaft.
Ypsilanti wollte sich am Dienstag mit den Stimmen von SPD, Grünen und Linken zur neuen Ministerpräsidentin wählen lassen.

SWR Bestenliste ~ November 2008

1. (7. - 8.) 85 Punkte

VOLKER BRAUN: Machwerk oder Das Schichtbuch
des Flick von Lauchhammer

Suhrkamp Verlag, 221 Seiten, 19,80 Euro
Mittelschwere Lektüre

Eine Welt ohne Arbeit, in der einer Arbeit sucht:
Meister Flick. Und wenn er sie nicht bekommt, die
1-Euro-Jobs, die Aushilfsarbeiten, dann findet,
erfindet er sich Tätigkeiten. Aber in einer Welt,
der die Arbeit ausgeht, ist Arbeit Sabotage.



2. (-) 64 Punkte

ALICE MUNRO: Wozu wollen Sie das wissen?

Elf Erzählungen. Aus dem Englischen von Heidi
Zerning.

S. Fischer Verlag, 380 Seiten, 19.90 Euro
Mittelschwere Lektüre

"Es ist eine Literatur des Privaten, ein Erzählkosmos,
in dem Weltereignisse bestenfalls eine Rolle am Rand
spielen und Politik überhaupt keine. Sehr konkret
geht es in den Geschichten der Munro zu, zugleich
wirken sie, Jahreszahlen hin oder her, zeitlos,
genauer: zeitenthoben, gegenwärtig." (Jochen Hieber)



3. (1) 46 Punkte

UWE TELLKAMP: Der Turm

Roman.
Suhrkamp Verlag, 972 Seiten, 24,80 Euro
Mittelschwere Lektüre

"Geschichte aus ei…

Der verbotene Blick auf die Nacktheit ~ Erotik und Sinnlichkeit im Mittelpunkt künstlerischen Schaffens

Lucas Cranach 1530

In der heutigen Zeit sind nackte Modelle für die international bekannten Künstler etwas ganz Normales. Das war nicht immer so! Nacktheit in der Kunst ist seit Jahrhunderten eine Geschichte des "verbotenen Blicks". In der griechischen Mythologie konnte der Blick eine Mannes auf einen unverhüllten weiblichen Körper sogar tödliche Folgen haben.
Ob bei Caravaggio, Courbet, Klimt oder Picasso - über Jahrhunderte stehen Erotik und Sinnlichkeit im Mittelpunkt künstlerischen Schaffens und führen bis heute zu Verboten und Skandalen.
Erotik, Exhibitionismus, Nacktheit und Voyeurismus - Filmemacher Werner Raeune nähert sich dem Thema "verbotene Blicke" unter verschiedenen Blickwinkeln.

Mythologie als Vorwand für die Nacktheit?
Verbotene Blicke können zu Skandalen führen, sogar todbringend sein: Im antiken Mythos überraschte der Jäger Actaeon die nackte Diana beim Baden. Zur Strafe verwandelte die Göttin der Jagd den Voyeur in einen Hirsch, der danach von seinen…

Newweling, eine traditionelle Mainzer Kerze die nur an Allerheiligen und Allerseelen auf den Mainzer Friedhöfen zu finden ist

Der Newweling (Pl.: die Newweling) ist eine traditionelle Mainzer Kerze, die zum Totengedenken an Allerheiligen und Allerseelen verwendet wird. Er zeichnet sich durch seine Kegelform aus und besteht nur aus spiralförmig gedrehten und mit Kerzenwachs überzogenen Dochten. Es werden traditionell die fünf Farben Rot, Weiß, Blau, Gelb und Grün für das Kerzenwachs verwendet. Durch die Kombination verschiedenfarbiger Wachsstränge ergibt sich das charakteristische, bunte Erscheinungsbild des Newwelings.
Den Newweling gibt es ausschließlich in Mainz. 1347 wurde die Kerze erstmals in einer Urkunde erwähnt, in der die Dame Richildis von Sobernheim festlegte, dass von ihrem Nachlass zwanzig Pfund Wachs gekauft werden solle, um an bestimmten Tagen zu ihrem Andenken als Wachskerzen und Newweling Verwendung zu finden. Die Newweling wurden in Mainz an den den Verstorbenen zugedachten Gedenktagen Allerheiligen und Allerseelen bei Prozessionen benutzt, auf Gräbern aufgestellt und auch im Mainzer Dom ang…

Auszeichnung: Georg-Büchner-Preis für Josef Winkler

FAZ

Der österreichische Schriftsteller Josef Winkler („Roppongi, Requiem für einen Vater“) hat am Samstag in Darmstadt den renommierten Georg-Büchner-Preis erhalten. Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung verlieh dem 55-Jährigen die bedeutendste deutsche Literaturauszeichnung, weil er „schonungslos und mit unerhörter Radikalität die Katastrophen seiner katholischen Dorf- Kindheit und die seines Ausgesetztseins in einer mörderischen Welt in barock-expressive, rhythmische Prosa von dunkler Schönheit verwandelt hat“.
Der Preis ist mit 40.000 Euro dotiert. Die Akademie ehrt damit jährlich deutschsprachige Schriftsteller und Dichter, die „durch ihre Arbeiten in besonderem Maße hervortreten und die an der Gestaltung des gegenwärtigen deutschen Kulturlebens wesentlichen Anteil haben“.

Erdbeben von Lissabon

Johann Wolfgang Goethe (1749 - 1832) gibt im ersten Buch seiner autobiographischen Schrift Aus meinem Leben. Dichtung und Wahrheit folgende Schilderung des Ereignisses:

Durch ein außerordentliches Weltereignis wurde jedoch die Gemütsruhe des Knaben zum erstenmal im Tiefsten erschüttert. Am ersten November 1755 ereignete sich das Erdbeben von Lissabon, und verbreitete über die in Frieden und Ruhe schon eingewohnte Welt einen ungeheuren Schrecken. Eine große prächtige Residenz, zugleich Handels- und Hafenstadt, wird ungewarnt von dem furchtbarsten Unglück betroffen. Die Erde bebt und schwankt, das Meer braust auf, die Schiffe schlagen zusammen, die Häuser stürzen ein, Kirchen und Türme darüber her, der königliche Palast zum Teil wird vom Meere verschlungen, die geborstene Erde scheint Flammen zu speien: denn überall meldet sich Rauch und Brand in den Ruinen. Sechzigtausend Menschen, einen Augenblick zuvor noch ruhig und behaglich, gehen mit einander zugrunde, und der glücklichste darunte…