Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Mai, 2009 angezeigt.

Primavera de Maio

Vestimo-nos de presentes
em auras de carícias, serenas,
semeando gestos a concertar o futuro.

Aguardamos, expectantes,
que desabroche o que plantámos
na mira da Primavera de Maio.

Do chão, colheremos o fogo
e a luz, renascidos. Com a loucura
a nutrir-se no sofá vermelho dos sentidos.

Como palhas, omitiremos o ferro e a ferida.
Seremos luz dentro da luz. Um clarão
onde não há o ontem. Nem o depois. Só o agora.

Poema: Nilson Barcelli © Maio 2009

Die Übersetzung folgt!!!

Die Stimme Englands klingt seit 150 Jahren

200. Todestag von Joseph Haydn

Heute vor 100 Jahren wurde Benny Goodman geboren

"Ich verspüre beim intensiven Lesen ein leichtes Abheben vom Boden, das sich steigern kann bis zum Gefühl der Schwerelosigkeit; ich komme in einen Rauschzustand, den ich genieße." Peter Bichsel

Raus ans Meer!

Drei Henning-Mankell-Krimis neu verfilmt. In der Hauptrolle des Kommissar Wallander: der international ausgezeichnete Schauspieler Kenneth Branagh

„Kommissar Wallander”, der Vierte: Zu dem Bild im eigenen Kopf, das zwangsläufig beim Lesen entstehen muss, kommt heute Abend der real existierende dritte Mann in die heimischen Wohnzimmer. Mit „Die falsche Fährte” läutet die ARD am Freitag, 21.45 Uhr, am Pfingstwochenende eine Trilogie mit neuen Verfilmungen des schwedischen Erfolgsautors Henning Mankell ein.
Sonntag folgt „Die Brandmauer” (21.45Uhr)
am Montag „Mittsommermond” (21.45 Uhr).

"Einem kleinen Funken folgt eine große Flamme" Dante Alighieri

"Die Menschen können nicht sagen, wie sich eine Sache zugetragen, sondern nur wie sie meinen, daß sie sich zugetragen hätte." Georg Ch. Lichtenberg

"Gott denkt in den Genies, träumt in den Dichtern und schläft in den übrigen Menschen." Peter Altenburg

"Der Schriftsteller verwandelt Vorstellungen in Worte. Der Leser verwandelt Worte in Vorstellungen. Inwieweit diese und jene Vorstellungen einander ähneln, ist unkontrollierbar. Das mag bedauerlich sein, kann aber auch ein Glück sein."
Erich Kästner

Nein, ich vergesse dich nicht ~ Rainer Maria Rilke

Nein, ich vergesse dich nicht,
was ich auch werde,
liebliches, zeitiges Licht,
Erstling der Erde.

Alles, was du verprachst,
hat sie gehalten,
seit du das Herz mir erbrachst
ohne Gewalten.

Flüchtigste frühste Figur,
die ich gewahrte:
nur weil ich Stärke erfuhr,
rühm ich das Zarte.
Ein Purpurkopf-Staffelschwanzmännchen, dass es als absolut treu gilt. (Bild: Doug Adams/Australian Wildlife Conservancy)

Düsseldorf jubelt! Endlich wieder Zweite Liga!

Das Volk feiert draußen, die Volksvertreter wählen drinnen: Szenen vom Bürgerfest zum Geburtstag der Bundesrepublik in der Hauptstadt

Der Fleiß ist die Wurzel aller Hässlichkeit Oscar Wilde

Richard Wagner wurde am 22. Mai 1813 in Leipzig im Gasthof „Zum roten und weißen Löwen”

Endlich ist es soweit! Am 21. Mai öffnet das Museum Brandhorst seine Pforten

Das Künstler-Phänomen GERHARD RICHTER

Vom 21. Mai bis zum 23. August 2009 präsentiert das MKM einen der bedeutendsten und einflussreichsten Künstler unserer Zeit: Gerhard Richter. Die Ausstellung „Bilder aus privaten Sammlungen“ zeigt rund 80 Gemälde, die in den Jahren 1963 bis 2007 entstanden sind. Die darin aufscheinende Vielfalt verleiht der Schau retrospektiven Charakter und stellt Richters wegweisendes Werk in all seiner Komplexität vor, auch anhand von Arbeiten, die nicht immer öffentlich zugänglich sind. Die Gemälde stammen aus den Sammlungen Böckmann (Berlin), Frieder Burda (Baden-Baden) und Ströher (MKM / Darmstadt) sowie einer weiteren Privatsammlung. Darüber hinaus stellt der Künstler Werke aus eigenem Besitz für die Ausstellung zur Verfügung.



Gerhard-Richter-Retro in Duisburg: Ich bin viel zu teuer
Kultregisseur Woody Allen hat sich nach einer Klage wegen Rufschädigung mit dem US-Modekonzern American Apparel geeinigt und erhält von dem Unternehmen fünf Millionen Dollar. Allen hatte den Konzern im vergangenen Jahr auf zehn Millionen Dollar Schadenersatz verklagt.

Russells Konversationsstück "Educating Rita"

Grande Dame des Schauspiels Monica Bleibtreu ist gestorben

Tony Cragg zum Rektor der Akademie Düsseldorf gewählt

Jetzt steht es offiziell fest: Tony Cragg wird neuer Rektor der Kunstakademie in Düsseldorf. Der 1949 in Liverpool geborene Bildhauer ist am Mittwoch vom Senat der international bedeutenden Kunsthochschule in dieses Amt gewählt worden.

Tony Cragg in seinem Skulpturenpark. (Archiv-Foto: Uwe Schinkel) Der Brite lebt und arbeitet seit mehr als 30 Jahren in Wuppertal und hat dort unter anderem einen weltweit beachteten Skulpturenpark ins Leben gerufen. Cragg hat zudem viele Jahre lang an der Düsseldorfer Akademie gelehrt und ist dort Prorektor. Als neuer Akademie-Rektor tritt er die Nachfolge des Malers Markus Lüpertz (68) an. Er tritt im Sommer in den Ruhestand. Das NRW-Wissenschaftsministerium muss die Wahl Craggs noch bestätigen.

Papst an der Klagemauer

Kuss der Mutter

Nach allem, all´ den Jahren und allen Schicksalsschlägen, bewahrte er noch die Schachtel. Andenken und unschuldiger Raum, einfach fest in der Zeit.
Weit über siebzig Jahre sind vergangen.
Die Zeit hatte auf ihn die Wirkung wie steter Tropfen Wasser auf einen Fels ausgeübt - aber er hatte nicht die Härte des Steines.
Die Jahrzehnte waren langsam vergangen und im Laufe der Zeit, er immer mehr der Welt abgewandt, setzte sich das Leben länger als ein halbes Jahrhundert fort. Der richtige Augenblick war da; übriggeblieben war nur, und das war mehr als genug, die Schachtel mit dem in den Metalldeckel eingravierten Herz As.
Gealtert, verwittert, aber wirklich die Wehmut des Lebens in sich tragend nahm er zitternd die mit schwarzem Klebeband versiegelte Schachtel.
Seine Frau, in verschwommener Erinnerung, verweilte stets in seinen Gesten als Teil von ihm, aber unbeachtet. Die Kinder, ihm alle durch den Tod genommen, waren begraben in der Tiefe seiner Seele. Für ihn waren sie nicht gestorben, sonde…

Rund 22 000 Besucher pilgerten bei der Nacht der Museen zwischen Heine-Performance, Schwimmer und Schabenrennen

Eine Symbiose aus Kunst, Musik und Architektur entsteht zur NACHT DER MUSEEN im Haus der Architekten. Die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen, Interessenvertretung von rund 30.000 Architekten und Stadtplanern in Nordrhein-Westfalen, präsentiert die Ausstellung "castles in the air". Mit Leuchtinstallationen gibt die Düsseldorfer Künstlerin Elisabeth Brockmann einzelnen Gebäudeteilen ein neues Gesicht: z.B. fesseln überdimensionale, auf Folie gezogene, Augen die Betrachter mit hypnotischen Blicken. Spannende Hörerlebnisse versprechen die Lesungen von Gaststar Rufus Beck. Der Schauspieler und Synchronsprecher liest "Die unheimliche Mühle" von Lemony Snicket. Hierzu unterhält die Unplugged-Band Acoustic SAX die Besucher mit Rock- und Pop-Hits der 70er bis heute.


http://www.nacht-der-museen.de/duesseldorf/index.php

Rühmkorf, Gernhardt, Enzensberger Lyrik und Jazz zum 1. Todestag von Peter Rühmkorf

"Der Rezitator ist ein Mann der Töne, die er auf Vorrat hält, wie Marinade" - heißt es in einem Gedicht. Mit den Stilmitteln des Töne dröhnenden Rezitators sind Lyriker nicht zu fassen. Rühmkorf, Gernhardt und Enzensberger schon gar nicht. Die erzählen Geschichten, verrätseln Geschichten, lassen Geschichten verschlungene Wege laufen. Sie haben aber auch die schreckschussplötzliche Deutlichkeit im Programm - dann ist ihnen mit Tönen erst recht nicht beizukommen. Es gibt Mitschnitte von Lesungen der drei, aber Lyriker tun sich in der Regel schwer mit ihren Geschichten. Also, wie macht man's? Das Literaturkonzert gibt Antworten.
Und wie es Rühmkorf gerne selbst praktizierte - Lyrik mit Jazz - untermalen die Klezmer-Klarinettistin Irith Gabriely und Klavierpartner Peter Prystaniak an diesem Abend ausgesprochen jazzig das raffiniert Heitere der drei Hochseillyriker.
Am Donnerstag, 7. Mai 2009 um 20 Uhr

"Pempelforter Musenhof" ist nun auch für die Öffentlichkeit zugänglich

Nach dreijähriger Restaurierung erstrahlt der historische Park des Künstlervereins Malkasten in neuem Glanz. Rund eine Million Euro wurde in die Anlage investiert, in der schon Goethe lustwandelte. Mit einem Rundgang haben Oberbürgermeister Dirk Elbers und der Vorsitzende des Künstlervereins Malkasten, Robert Hartmann, den restaurierten Park am Mittwoch, 6. Mai, wieder eröffnet. Oberbürgermeister Elbers: "Nachdem dieses gärtnerische Juwel lange im Dornröschenschlaf ruhte, soll es nun endlich allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern zugänglich sein."
Der Park des Künstlervereins Malkasten steht seit 2001 unter Denkmalschutz und war bisher nur für Malkastenbesucher zugänglich. Ab sofort hat nun auch die Öffentlichkeit über ein Drehkreuz Zugang zu dem gärtnerischen Kleinod, das im Stil eines englischen Landschaftsgartens im 18. Jahrhundert entstanden ist. Johann Wolfgang von Goethe wandelte bereits 1792 anlässlich seines Besuches bei F.H. Jacobi auf diesen Wegen.

Gegen ein Ei…

"Selam Berlin / Café Cyprus. Romane" Yadé Kara - Lesung und Gespräch

Im Rahmen der diesjährigen 32. Duisburger Akzente:


Moderation: Petra Dobler-Wahl

Mit ihrem Debüt "Selam Berlin" legte Yadé Kara 2003 einen rasanten Berlin-Roman vor, der das Großstadtleben in der Umbruchsituation der Wende beschreibt. Es ist die Geschichte von Hasan Kazan, neunzehn
Jahre alt, der mit seiner Familie jahrelang zwischen Bosporus und Spree hin- und hergependelt ist und der am Tag des Mauerfalls beschließt, Istanbul zu verlassen und ganz nach Berlin zurückzukehren. Im 2008 veröffentlichten Folgeroman "Café Cyprus" versucht der junge Berliner Türke nun im pulsierenden London Fuß zu fassen und sein Studium hinter sich zu bringen. Da tritt Hannah in sein Leben - eine Istanbuler Jüdin. Die beiden werden ein Paar, leben eine Beziehung, die sich an ihrem verschiedenartigen kulturellen Hintergrund reibt und nach einiger Zeit zerbricht. Hasan rappelt sich wieder auf und vergleicht alles, was er in London erlebt, mit seinem früheren Leben in Istanbul und Berlin.
&qu…

Fatih Çevikkollu - Kabarett

Reise nach Portugal

Monsanto-Idanha-a-Nova - Bild: Pedro Martins

Im wunderschönen Monat Mai

Im wunderschönen Monat Mai,
Als alle Knospen sprangen,
Da ist in meinem Herzen
Die Liebe aufgegangen.

Im wunderschönen Monat Mai,
Als alle Vögel sangen,
Da habe ich ihr gestanden
Mein Sehnen und Verlangen.

Heinrich Heine