Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom August, 2010 angezeigt.

Städte der Welt - Frühe Farbfotografien aus dem Musée Albert-Kahn im Dialog mit der Fotografischen Sammlung

Der Elsässer Albert Kahn schuf zwischen 1909 und 1931 ein Monument der Weltkultur. Er beauftragte Fotografen mit der Dokumentation des Lebens in Gesellschaften auf dem ganzen Erdball, ob in Marokko, Schweden oder auch in der Mongolei. Es entstanden seine 72.000 Aufnahmen umfassenden einzigartigen "Archive des Planeten". Sie gehören zu den ersten Farbfotografien.
Das STADTMUSEUM widmet als erstes deutsches Museum dieser einzigartigen Sammlung eine Ausstellung mit einer Auswahl von Aufnahmen städtischen Lebens. Ergänzt wird diese globale Perspektive durch historische Düsseldorfansichten aus der Fotografischen Sammlung.

Eine Reise ins Paradies

Geschite der Belaggerung von Lissabon — José Saramago

"Am späten Nachmittag, in einer Pause zwischen der schwierig sich gestaltenden Belagerung und den Nichtigkeiten des Romans, jenes Romans, auf den der Verlag wartet, trat Raimundo Silva auf die Straße hinhaus, um ein bißchen frische Luft zu schnappen. Er wollte nur eben eine Runde drehen, etwas Zertreuung finden, Gedanken ordnen. Doch dann kam er am Laden einer Blumenverkäuferin vorbei, er trat ein und kaufte eine Rose. Eine weiße. Und nun kehrt heimwärts zurück, ein bißchen verschämt, weil mit einer Blume in der Hand."

Persepolis

Als Achtjährige erlebt die aufgeweckte Marjane die Vertreibung des Schahs aus dem Iran. Die religiösen Fundamentalisten ergreifen die Macht. Das Mädchen rebelliert gegen das rigide Regelwerk.

Druckfrisch ~ Neue Bücher mit Denis Scheck

Zum Auftakt nach der Sommerpause trifft Denis Scheck zwei literarische Giganten. Mit Hakan Nesser, einem der größten und erfolgreichsten skandinavischen Krimi-Autoren, spricht er über dessen neuen Thriller "Die Perspektive des Gärtners". Und mit Nobelpreisträger Günter Grass über dessen wohl eigenwilligstes Buch: "Grimms Wörter". Hakan Nesser: "Die Perspektive des Gärtners" Ihre kleine Tochter wurde entführt, keine Spur nach mehr als einem Jahr. Um Abstand zu gewinnen, ziehen Winnie und Erik in die USA, nach New York - doch der Wunsch, hier ein "normales" Leben anzufangen, bleibt Illusion. Denn am Grund der Beziehung selbst liegt ein dunkles Geheimnis. Nach den Mehrteilern mit den Komissaren Van Veeteren und Barbarotti legt Erfolgsautor Hakan Nesser einen neuen spannenden Thriller vor. Günter Grass: "Grimms Wörter" Der neue Grass ist zugleich der eigenwilligste. In "Grimms Wörter" setzt Günter Grass seine autobiografischen Rü…

Der Literarische Zirkel hatte zur Aufgabe Maria Barbals "Inneres Land" zu lesen. Wir besprachen das Buch am Freitag, den 27. August 2010 in Hösel

Nach dem überwältigenden Erfolg von Wie ein Stein im Geröll der neue, große Roman von Maria Barbal Inneres Land, der uns zurückversetzt in das Spanien des Diktators Francisco Franco und in Katalonien mit dem angesehenen Prudenci-Bertrana-Preis ausgezeichnet wurde.

"Eines Nachmittags, ich will später noch ausgehen, sind wir beide allein in der Wohnung. Du bügelst, und ich erzähle dir von den Mädchen aus meiner Klasse. Einige sind immer richtig schick angezogen, äußerst zuvorkommend und echte Freundinnen. Du sagst mir, du fändest es schön, dass ich mit solchen Menschen verkehre, aber ich solle ja keinem trauen. Ich frage dich warum nicht, du wirst laut und mit erhobenem Bügeleisen entgegnest du mir, ob ich denn immer noch nicht begriffen hätte, dass es Leute gebe, die nur darauf aus sind, uns zu schaden. Doch bevor ich auf deinen abrupten Stimmungswechsel reagieren kann, bist du schon wieder bei einem anderen Thema. – Als ich in deinem Alter war, hatte ich die ganze Arbeit schon so …

Polop de la Marina

"Ich mag Anzug und Krawatte tragen, aber eigentlich bin ich ein Dorfmensch. Ich gehöre mehr zu den Leuten und der Landschaft meines Geburtsortes Azinhaga als zu Lissabon."

José Saramago

Frühlingsanfang, Hexerei, Teufelsspuk im Goethe-Museum Düsseldorf

In der Nacht vom 30. April auf den 1. Mai versammeln sich auf dem Brocken die Hexen – so lautet die alte Harz-Sage, die Goethe in seinem Faust zwischen Gelehrten- und Gretchen-Tragödie einschiebt und dem Stück eine tiefe, gefährliche Dämonie mitgibt, die Schaudern macht. Die Ausstellung ordnet den Teufelsspuk historisch in eine Zeit ein, in der der Böse gegangen ist, das Böse aber bleibt.

„So schön wie hier kann’s im Himmel gar nicht sein“

Hochzeitstag

| Düsseldorf 2010

Baumis Garten

Heute vor einem Monat bist Du geboren!

"Eine große Landstraß' ist unsere Erd', Wir Menschen sind Passagiere..." Heinrich Heine

"Wir würden Ihnen alles verkaufen, was Sie brauchen, wenn es uns nicht lieber wäre, Sie würden alles brauchen, was wir Ihnen verkaufen können".

Der alte Cipriano Algor betreibt mit seiner Tochter Marta in einem portugiesischen Dorf eine kleine Töpferei. Seine Waren verkauft er an das Einkaufszentrum. Eines Tages wird ihm mitgeteilt, dass man im Kunststoffzeitalter auf seine Dienste verzichten könne. Der Markt hat kein Interesse an Tongeschirr. Doch so schnell mag Cipriano nicht aufgeben.

Nude Visions 150 Jahre Körperbilder in Fotografie und Malerei

Die Ausstellung widmet sich einem besonders reizvollen Thema der Fotografie: dem Akt. Mit einer umfangreichen Auswahl an Bildern des 19. bis 21. Jahrhunderts aus der Sammung Fotografie im Münchner Stadtmuseum stellen wir die Entwicklung, die Möglichkeiten und die Höhepunkte der Aktfotografie von ihren Anfängen bis heute vor. Zusätzliche Spannung gewinnt unsere Austellung indem wir den Fotografien Gemälde aus der Sammlung des Von der Heydt-Museums gegenüberstellen.
In dieser Konfrontation der Medien treten die Errungenschaften der jeweiligen Werke noch deutlicher hervor, präzisieren sich aber auch die Schönheitsideale der jeweiligen Jahrzehnte.
Die Ausstelllung beginnt mit den ersten Versuchen auf diesem Gebiet, den Daguerreotypien, setzt sich fort mit sogenannten „Akademien, Bildtafeln, die sich an kunsthistorischen Vorbildwerken der Antike und der Renaissance orientieren und Zeichnern, Malern und Bildhauern als Studienvorlagen dienten. Bald entwickelten Fotografen eigene künstlerische …

Fim de semana de Verão

Der portugiesische Maler José Maria Figueiredo Sobral ist heute in Lissabon gestorben.

Die Frauen von Havanna

Der Asra ~ Heinrich Heine

Täglich ging die wunderschöne
Sultantochter auf und nieder
um die Abendzeit am Springbrunn,
wo die weißen Wasser plätschern.

Täglich stand der junge Sklave
um die Abendzeit am Springbrunn,
wo die weißen Wasser plätschern,
täglich ward er bleich und bleicher.

Eines Abends trat die Fürstin
auf ihn zu mit raschen Worten:
»Deinen Namen will ich wissen,
deine Heimat, deine Sippschaft.«

Und der Sklave sprach: »Ich heiße
Mohamed, ich bin aus Yemen,
und mein Stamm sind jene Asra,
welche sterben, wenn sie lieben.»

»einige der schockierendsten – und gefährlichsten – Bilder der modernen Fotografie oder sogar der Kunstgeschichte«

Robert Mapplethorpes Ausstellung versieht das NRW-Forum mit einer ausdrücklichen Warnung: Viele der gezeigten Werke seien "eindeutig sexueller und homoerotischer Natur und können Besucher, insbesondere jugendliche, in ihren Empfindungen verstören". Heftige Debatten und Proteste, Warnungen und Zenzur haben den Fotografen, von dem nun 150 Arbeiten ausgestellt sind, stets begleitet. Das NRW-Forum präsentiert Mapplethorpe in all seinen Facetten: von frühen Polaroids bis zu Selbstporträts, die erkennbar kurz vor dem Tod des Künstlers entstanden, von radikalen Motiven bis zu zurückhaltenden Aufnahmen von seiner Gefährtin Patti Smith.

Sommer

"Ich fühle mich in erster Linie als Portugiese, in zweiter Linie als Iberer und erst in dritter Linie als Europäer."

Mit der Lizenz zum Schnurren!

Oper in einem Prolog und drei Akten von Alban Berg

Lulu umgibt die verführerische Aura des Naturhaft-Ungezähmten. Sie bringt die Männer aus der Fassung, verhöhnt ihre Besitzansprüche, erschüttert ihre bürgerliche Ordnung. So wird Vergeltung geübt. Frank Wedekinds Lulu-Tragödien "Der Erdgeist" und "Die Büchse der Pandora" thematisieren die unbedingte Kraft des Eros in mythischer Eindringlichkeit. 1928 bestimmte Alban Berg sie als Vorlage für seine zweite Oper, bis zu seinem Tod konnte er allerdings nur die ersten beiden Akte fertig orchestrieren. Vera Nemirova inszeniert Alban Bergs "Lulu" bei den diesjährigen Salzburger Festspielen in der Felsenreitschule. Patricia Petibon übernimmt die Titelpartie. Es spielen die Wiener Philharmoniker unter der musikalischen Leitung von Marc Albrecht.
Lulu bringt die Männer aus der Fassung, verhöhnt ihre Besitzansprüche, erschüttert ihre bürgerliche Ordnung. So wird Vergeltung geübt. - Vera Nemirova inszeniert Alban Bergs "Lulu" bei den diesjährigen Salzburger F…

Ausflug im Nordpark

Katzen sind die beliebtesten Haustiere. Acht Millionen schnurren in den Wohnzimmern.