Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom September, 2010 angezeigt.
Vor allem liebt einander,
denn die Liebe ist das Band,
das alles zusammen hält
und vollkommen macht.

Kolosser 3, 14

Jetzt ist es Herbst

Viel Glück! ♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

WELTKINDERTAG

Festkonzert zum 100-jährigen Bestehen der Kantorei der Kreuzkirche

Johann Sebastian Bach: Bringet her dem Herrn Ehre seines Namens (Kantate Nr. 148)
Georg Friedrich Händel: Feuerwerksmusik
Wolfgang Amadeus Mozart: Krönungsmesse

Sabine Schneider, Sopran
Schirin Partowi, Alt
Lothar Blum, Tenor
Sebastian Klein, Bass
Kantorei der Kreuzkirche
Orchester der Kreuzkirche
Leitung: Dirk Ströter

Die Reise des Elefanten

Inspiriert von der wahren Geschichte eines indischen Elefanten, den man im 16. Jahrhundert auf spektakuläre Weise über Land und See von Spanien nach Wien überführte, erzählt José Saramago meisterhaft und voller Ironie von den sagenhaften Abenteuern des Elefanten Salomon und seines gewitzten Mahuts.
Salomon ist als Besitz von Johann III. von Portugal nur noch gelitten. Das exotische Tier aus den fernen Kolonien fristet ein trostloses Dasein, bis die Königin auf die Idee kommt, ihn ihrem Vetter dem Großherzog Maximilian aus Wien zum Geschenk zu machen.
Mit einem großen Tross wird Salomon samt seinem Mahut auf eine abenteuerliche Reise geschickt, an deren Ende die eindrucksvolle Überquerung der Alpen steht. Unterwegs lernt man nicht nur die Eigenheiten und Vorlieben des Elefanten kennen, sondern auch die der Menschen und der Gesellschaft um ihn herum. Und meistens ist es der indische Mahut, der, Narr und Weiser zugleich, seine Zeitgenossen auf mehr oder weniger charmante Weise demaskiert. …
Ich fühlt' den Spalt in meinem Geist,
als wär' mein Hirn zerteilt;
Zusammennähen wollt' ich es,
doch blieb es ungeheilt.

Emily Dickinson

«The best time for planning a book is when you're doing the dishes» Agatha Christie wäre am 15. September 120 Jahre alt geworden.

Zeit für neue Ideen

Guis Abflug frühmorgens nach Porto von Düsseldorf

Guis Besuch des Zirkus Renz in Oberkassel

Am Hauptbahnhof in Düsseldorf

Gui in Düsseldorf

Wanderers Nachtlied

Der du von dem Himmel bist,
Alle Freud (Alles Leid) und Schmerzen stillest,
Den, der doppelt elend ist,
Doppelt mit Erquickung füllest;
Ach,ich bin des Treibens müde!
Was soll all die Qual (der Schmerz) und Lust?
Süßer Friede,
Komm,ach komm in meine Brust!