Paul Celan ~ Ein Literarischer Schnellkurs an vier Abenden

Der diesjährige Literarische Schnellkurs lädt an vier Abenden zur Erinnerung und Wiederentdeckung von Paul Celans Leben und Werk ein. Einer der größten Lyriker Deutschlands könnte in diesem Jahr seinen 90. Geburtstag feiern, hätte er nicht vor 40 Jahren seinem Leben selbst ein Ende gesetzt. Bei kaum einem anderen Autor sind Erlebtes und Geschriebenes so miteinander verbunden wie bei Paul Celan. Seine Lebensgeschichte ist geprägt von traumatischen Erfahrungen des Jahrhunderts, so auch seine Gedichte. In ihnen ist die zivilisatorische Apokalypse und existenzielle Katastrophe des 20. Jahrhunderts aufgehoben. Die Gedichte sind Mahnmale gegen das Vergessen und Verdrängen, sie sprechen davon, dass auch die Überlebenden des Holocaust unter der Last ihrer Schuldgefühle zusammenbrechen. Sie führen uns vor Augen, was kulturelle Entwurzelung, Heimatlosigkeit und Exil bedeuten.
Im Schnellkurs beschäftigen sich ausgezeichnete Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen mit dem literarischen Werk und der Biographie Paul Celans. Auf seinem Lebensweg begegnete er vielen bedeutenden Menschen seiner Zeit und war mit ihnen zum Teil aufs Innigste verbunden, so z. B. mit der Autorin Ingeborg Bachmann. Die Vortragenden folgen den Entwicklungsstufen seines Werkes: von der poetisch imaginierten Vereinigung mit allen Juden der Welt im Frühwerk bis zur Annäherung an die Grenze des Verstummens und Verschweigens. Durch die Stimmen der hervorragenden Schauspielerinnen und Schauspieler, die den Literarischen Schnellkurs bereichern, werden diese Texte zugänglich und erschließen sich dem Publikum neu. Wir laden Sie herzlich ein, Paul Celan in Vortrag und Rezitation noch besser kennen zu lernen und sich von seinen unvergleichlichen Texten berühren zu lassen.
Übrigens: Der Eintritt ist frei; eine Anmeldung ist nicht erforderlich

In der Zentralbibliothek, Bertha-von-Suttner-Platz 1

Beliebte Posts