Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom August, 2011 angezeigt.

MOVE - Kunst und Tanz seit den 60ern

Johann Wolfgang von Goethe

Literarischer Zirkel in Hösel

Im zentralasiatischen nordöstlichen Kirgisien, irgendwo im Tal des Kukureuflusses, im Sommer des dritten Kriegsjahres 1943, hat sie sich abgespielt, Said, der damals Fünfzehnjährige, der nicht wußte, wie Liebe sich zuträgt, erzählt sie mit großem Erstaunen.




»Hier, in diesem hochmütigen Paris, das alles gesehen, alles gelesen, alles erlebt hat, merke ich plötzlich, daß mir Werther, Bérénice, Antonius und Kleopatra, Manon Lescaut, die Education sentimentale oder Dominique nichts bedeuten, weil ich Dshamilja gelesen habe«, schreibt Louis Aragon in seinem Vorwort.

RAINER MARIA RILKE

Sommer: für etliche Tage
Begleiter der Rosen zu sein;
was um erblühende Seelen
weht, das atmen wir ein.
Sehen in jeder, die stirbt,
eine Vertraute,
entschwundene Schwester, die wir
unter anderen Rosen überdauern.

"Die Ehe ist wie ein Telefon: Wenn man nicht richtig gewählt hat, ist man falsch verbunden." Doris Day

"Wir lernen aus Erfahrung, dass Menschen nicht aus Erfahrungen lernen." Georg Bernhard Shaw

Diogo und Gui in Benrath

Literarischer Zirkel

Heinrich Mann untersucht für die Zeit Kaiser Wilhelms II, den Mechanismus, durch den der Einzeln zu gesellschaftlicher Macht gelangt. Dabei entdeckt er im Untertan den erfolgreichen Machtmenschen, der sich den Mächtigeren bedingungslos fügt und zugleich die Schwächeren unterdrückt.


Das nächste Mal treffen wir uns in Hösel am Freitag, 26. August 2011. Wir werden über eine der schönsten Liebesgeschichten der Weltliteratur Dshamila, eine Novelle von Tschingis Aitmatow sprechen.

FC Gelsenkirchen-Schalke 04

"Die Freude und das Lächeln sind der Sommer des Lebens" Jean Paul

Willkommen in Düsseldorf