Das blaue Sofa

In der dritten Ausgabe des Literaturmagazins geht es vor allem um Werke von Jeffrey Eugenides, Siegfried Lenz und Emma Donoghue. Daneben spricht Wolfgang Herles auch über "Der Friedhof in Prag", den neuen Roman von Umberto Eco, und "Sturz der Tage in die Nacht" von Antje Ràvic Strubel.


Siegfried Lenz, 85 Jahre und längst in die Literaturgeschichte eingegangen, hat gerade mit "Die Maske" einen Band mit Erzählungen über den Tod und die Macht der Liebe veröffentlicht. In seinem Haus in Dänemark spricht er exklusiv mit Wolfgang Herles.

Jeffrey Eugenides, berühmt geworden mit seiner 2002 veröffentlichten Einwanderer-Saga "Middlesex", hat seinen mit Spannung erwarteten neuen Roman "Die Liebeshandlung" vorgelegt, der Spielarten und Abgründe der Liebe erkundet. Dem Gespräch auf dem "blauen Sofa" stellt er sich in der amerikanischen Elite-Universität Princeton, an der der Pulitzer-Preisträger Kreatives Schreiben lehrt.

Mit der Frankfurter Schriftstellerin Cora Stephan diskutiert Wolfgang Herles über den umstrittenen Roman "Raum" von Emma Donoghue. Er ist aus der Perspektive eines Kindes erzählt, das mit seiner entführten und missbrauchten Mutter in Gefangenschaft lebt.

Außerdem stellt Herles den Nach-Wende-Roman "Sturz der Tage in die Nacht" von Antje Rávic Strubel vor und befasst sich mit Umberto Ecos neuem Werk "Der Friedhof in Prag".

Beliebte Posts