"Günaydin Düsseldorf" Türkische Literatur zwischen Bosporos und Düsseltal ~ Esmahan Aykol liest "Scheidung auf türkisch"


Schon ihr Eintritt in die Industriellenfamilie stand unter einem schlechten Stern: Sani war den reichen Ankaral Ðgils nicht gut genug, ihre Hochzeit mit Cem wurde nicht gefeiert. Wenige Jahre danach wird die schöne junge Umweltschützerin tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Warum musste sie sterben? Obwohl die Geschichte sie eigentlich überhaupt nichts angeht, mischt sich Kati Hirschel in die Ermittlungen ein - das Schicksal dieser Frau scheint ihr exemplarisch für so viele junge Türkinnen zu sein. Der dritte Fall der Krimi-Buchhändlerin Kati Hirschel aus Istanbul.

Esmahan Aykol, 1970 in Edirne in der Türkei geboren, lebt in Berlin und Istanbul. Während des Jurastudiums arbeitete sie als Journalistin für verschiedene türkische Zeitungen und Radiosender. Darauf folgte ein Intermezzo als Barkeeperin. Heute konzentriert sie sich aufs Schreiben. "Scheidung auf Türkisch" ist der dritte Kati-Hirschel-Roman.

Lesung in der Zentralbibliothek, Bertha-von-Suttner-Platz 1

Am Mittwoch, den 8. Oktober 2008 um 20 Uhr

Beliebte Posts