Direkt zum Hauptbereich

Zum Leuchtturm


Doch was habe ich aus meinem Leben gemacht? dachte Mrs Ramsay, als sie am Kopf der Tafel Platz nahm und auf all die Teller blickte, die weiße Kreise darauf bildeten. "William, setzen Sie sich neben mich", sagte sie. "Lily" sagte sie müde "dort drüben". Sie hatten das andere —  Paul Rayley und Minta Doyle —, sie nur dies - eine unendlich lange Tafel und Teller und Messer. Am anderen Ende war ihr Mann, der sich, zusammensackend, gerade stirnrunzelnd setzte. Stirnrunzelnd weshalb? Sie wußte es nicht. Es war ihr auch gleichgültig. Sie begriff nicht, wie sie je irgendein Gefühl oder irgend welche Zuneigung für ihn hatte hegen können. Sie hatte das Gefühl, alles hinter sich zu haben, alles überstanden zu haben, außerhalb von allem zu stehen, während sie die Suppe austeilte, als gäbe es einem Strudel —  dort —  und man könnte sich innerhalb befinden oder außerhalb, und sie war außerhalb. Es ist alles an einem Ende angelangt, dachte sie, während sie, einer nach dem anderen, hereinkamen, Charles Tansley — "Setzen Sie sich doch bitte dort hin", sagte sie — , Augustus Carmichael —  und sich setzten. Und unterdessen wartete sie, passiv, darauf, daß ihr jemand antwortete, daß etwas geschah. Doch so etwas, dachte sie, während sie Suppe in Teller schöpfte, sagt man nicht.

VIRGINIA WOOLF

Beliebte Posts aus diesem Blog

Pieter Claesz ~ Vanitas-Stillleben mit Geige und Glaskugel um 1628

Germanisches Nationalmuseum

"Ein schönes Bild. Ich kenne es im Original. Leider wird es momentan nicht ausgestellt. In der Glaskugel links spiegelt sich bei genauem Hinsehen der Künstler - ein geschickt eingebrachtes Selbstportrait vor der geöffneten Uhr. Ein Vanitas-Stillleben halt." André Debus

Sehnsucht nach dem Anderswo ~ Mascha Kaléko

Drinnen duften die Äpfel im Spind,
Prasselt der Kessel im Feuer.
Draussen pfeift Vagadundenwind
Und singt das Abenteur.

Der Sehnsucht nach dem Anderswo
Kannst Du wohl nie entrinnen:
Nach drinnen, wenn Du draussen bist,
Nach draussen, bist Du drinnen.